Jetzt kostenfreies Angebot anfordern & bis zu 30% sparen!

Hier klicken »
Fensterkonfigurator für Unknown
  • Zur App
  • Zur App
  • 0.00 EUR
    Ihr Warenkorb ist leer

    Gesamtpreis0.00 EUR


    zum Warenkorb gehen

    AnmeldungLogin

    Sandgestrahlte Glastüren reinigen – so geht es richtig

    Sandgestrahlte Glastüren reinigen – so geht es richtig

    Da sandgestrahlte Glastüren nach der Oberflächenveredelung sehr schmutzanfällig sind, werden sie durch eine Oberflächenversiegelung optimal geschützt.

    Zur Reinigung der rauen, sandgestrahlten Oberfläche dürfen keine keine Zellstoff-Tücher oder Papiertücher, sondern nur weiche, saubere, fusselfreie, farblose (weiße) Tücher verwendet und dabei nur wenig Druck ausgeübt werden, da es sonst zur so genannten Wolkenbildung durch Abrieb des Putztuches kommen kann.

    Die Glasfläche sollte möglichst immer feucht und großflächig und nicht punktuell gereinigt werden, damit Verunreinigungen in Form von Staub oder Sand beim Verreiben keine Kratzer verursachen.

    Sollte es dennoch zu einer Wolkenbildung kommen, wischt man am besten die Scheibe großflächig und ohne großen Druck mit einem weichen Tuch ab, das mit destilliertem Wasser befeuchtet wurde.

    Für die Entfernung von Fingerabdrücken und anderen Fettflecken kann ein handelsüblicher Glasreiniger verwendet werden. Schaumreiniger sind hier besonders effektiv. Der Wischvorgang sollte hierbei so lange fortgesetzt werden, bis der Reiniger gleichmäßig abgetrocknet ist.

    Unschöne Wasserflecken durch Kalkablagerungen lassen sich mit einem mit handelsüblicher Essigsäure-Essenz benetztem Tuch entfernen. Einfach großflächig über die Kalkflecken wischen und anschließend gegebenenfalls den feinen Essigfilm wie oben beschrieben mit Wasser entfernen.


    Schlagwörter: