Jetzt kostenfreies Angebot anfordern & bis zu 30% sparen!

Hier klicken »
0.00 EUR
Ihr Warenkorb ist leer

Gesamtpreis0.00 EUR


zum Warenkorb gehen

AnmeldungLogin

Kastenfenster - Doppelkastenfenster mit neue Technologie


Seit dem 17 Jahrhundert gibt es Doppelfenster. Seinerzeit war die Idee 2 Fenster vor einander zu setzen absolut innovativ und genial. Bis heute hat sich das Prinzip bewährt und war Grund zur Weiterentwicklung.

Was sind Kastenfenster?

Kastenfenster zählen zu den Doppelfenstern. Zwei Eigenständige Fenster werden verbunden und in das Mauerwerk eingesetzt, der Raum zwischen den beiden Fenstern kann ein fester Verbund der Fenster sein oder vom Mauerwerk gebildet werden. Der Raum bildet im Prinzip einen Kasten, was den Namen erklärt.

Weitere Namensbezeichnungen für Kastenfenster

  • Kastendoppelfenster
  • Berliner / Wiener Kastenfenster / Stockfenster
  • Hamburger / Grazer
  • Kastenfenster / Stockfenster Kastenstockfenster
  • Doppelkastenfenster

Welche Arten von Doppelkastenfenstern gibt es?

Berliner / Wiener Kastenfenster Hamburger / Grazer Kastenfenster
Alle Flügel lassen sich nach innen öffnen Äußere Flügel öffnen nach außen / innere Fensterflügel öffnen nach innen
Sehr witterungsbeständig Äußere Flügel werden sehr beansprucht
Das äußere Fenster muss kleiner sein um sich nach innen zu öffnen, das reduziert den Lichteinfall Große Fenster sind möglich
Lassen sich leicht öffnen/ schließen und reinigen Reinigung der äußeren Fensterflügel umständlich
Oft mit Oberlicht verbaut zur Steigerung des Lichteinfalls
Der Raum zwischen den Fenstern ist nutzbar für Dekorationen wie Blumen




Denkmalschutzfenster als Kastenfenster

Üblicherweise werden in Neubauten nur sehr selten Kastenfenster gesetzt. Es wird sich lieber für eine Mehrfachverglasung bei Einfachfenstern entschieden Wärmeschutzverglasung ist das Non-Plus-Ultra. Jedoch sieht das bei Sanierungen am Altbau oder bei denkmalgeschützten Gebäuden ganz anders aus. Bei gut erhaltenen Fenstern mit Einfachverglasung kann man ein Fenster davor oder dahinter montieren, so dass ein Kasten entsteht oder ein historisches Kastendoppelfenster soll erhalten werden, kann jedoch nicht gerettet werden. Oftmals ist das klassische Kastendoppelfenster mit Sprossen versehen und Sprossenfenster sind aktuell wieder stark im Kommen.

Auch Bogenfenster mit Oberlicht waren zur Hochzeit der Kastenstockfenster sehr beliebt. So ein Bogenfenster oder auch ein Segmentbogenfenster verleihen dem historischen Gebäude seinen Charme.

Holzkastenfenster sanieren

In Anbetracht der Tatsache, dass das vorherrschende Baumaterial für Fenster Holz war und das über Jahrhunderte, ist es wenig verwunderlich, dass der Hauptanteil der Kastenfenster eben Holzkastenfenster sind. In einigen Bereichen ist es durchaus sinnvoll ein so altes Fenster zu sanieren. Durch eine fachgerechte Sanierung kann man Wärmedämmwerte erreichen , die modernen Fenstern in nichts nachstehen. Die Restaurierung bzw. Sanierung alter Fenster ist allerdings sehr aufwendig, sowohl was die Zeit als auch die Arbeit als solches angeht. Wichtig ist es hierbei fachkundige Handwerker diese Arbeit machen zu lassen. Angefangen von Malern und Lackierern, über Glaser, Tischler bis hin zum Schreiner. Viele Arbeitsschritte sind notwendig, aber der Aufwand kann sich durchaus lohnen. Kastendoppelfenster sind ein Stück Zeitgeschichte. Neuere Kastendoppelfenster kann man jedoch auch als Kunststofffenster oder Aluminiumfenster herstellen, was dem Eigengewicht zu gute kommt.



Vor- und Nachteile von Kastenfenstern

Vorteile Nachteile
Typischer Charme bei Altbauten Kondenswasser kann sich bilden und zu Schimmelbefall führen
Blickfang an jedem Gebäude aufwendig im Einbau
hoher Schallschutz höherer Reinigungsaufwand bei Grazer Stockfenster
Berliner Stockfenster sind sehr witterungsbeständig Grazer Stockfenster sind nicht so langlebig (Sind den Witterungen komplett ausgesetzt)
Teil der Architekturgeschichte hoher Aufwand bei der Restaurierung



Kastendoppelfenster + moderne Optik

Nicht nur als Altbaufenster kann ein Kastendoppelfenster glänzen. In jedem Fall kann es ein absoluter Blickfang auch bei neuen Gebäuden sein. Und in der lauten Welt in der wir leben, da haben Doppelkastenfenster auch noch den entscheidenden Vorteil, dass sie einen sehr guten Schallschutz bilden. Bei Doppelkastenfenstern im Erdgeschoss ist das natürlich auch nochmal abschreckend für jeden Einbrecher. Er muss doppelt so viel Zeit aufwenden um sich Zutritt zu verschaffen als bei normalen Fenstern, das gefällt keinem Einbrecher. Im Innenraum des Kastenfensters kann man Dekorationen oder Blumentöpfe platzieren. Man kann so ein eigenes Blumenfenster kreieren, innerhalb der verglasten Fensterbank. Wenn man sich an die historischen Kastendoppelfenster halten möchte so kommt man um die Frage nach Sprossenfenstern und Oberlichtfenstern nicht umher. Ein Oberlicht kann gerade bei Berliner Fenstern für einen zusätzlichen Lichteinfall sorgen. Sprossen wurden früher meist aus rein praktischen Gründen gesetzt. Die Verglasung war meist unterteilt und so sorgte man für bessere Stabilität, der Transport wurde erleichtert und die Verarbeitung war einfacher. Heute sind Sprossen meist ein rein optisches Relikt im Fensterbau. Aber sie zaubern auch einen Charme aus früheren Tagen und können somit dem Haus ein ganz neues Flair verpassen.

Wärmedämmwerte bei Kastenfenstern

Der Wärmedurchgangskoeffizient eines Fensters gibt an, wie viel Wärme durch ein Fenster entweichen kann. Je niedriger der Wert desto weniger Wärme geht verloren. Die Energiesparverordnung (EnEV) von 2014 Gibt einen Wert von 1,4 W(m²K) vor. Dieser Wert sollte von einem Fenster nicht überschritten werden. Ein altes Doppelkastenfenster mit einer Einfachverglasung hat einen Wert von zirka 2,5 W(m²K). Ein Kastenfenster mit Isolierverglasung im Innenfenster und verbesserter Abdichtung kann auf einen Wärmedurchgangskoeffizienten von 1,4 W(m²K) kommen, also absolut im geforderten Rahmen liegen. Ein komplett neues Kastendoppelfenster kann entsprechend der Qualität, Verarbeitung und Verglasung Passivhaus (Passivhausfenster) - taugliche Wert von bis zu 0,8 W(m²K) aufweisen.

Kosten für Doppelkastenfenster

Einen haargenauen Preis kann man nur ermitteln, wenn man jedes kleine Detail für ein Kastenfenster ermittelt und bedacht hat. Zum einen muss man unterscheiden, ob man ein altes Fenster ersetzen möchte oder ob das bereits vorhandene Kastenfenster saniert werden soll.


Preisfaktoren bei den Kastenfenstern

Welche Faktoren können den Preis beeinflussen?

Neues Kastendoppelfenster Historisches Kastenfenster sanieren
das Rahmenmaterial Größe des Fensters
Größe des Kastenfensters Ausgangszustand (was muss alles erneuert werden)
Verglasung Arbeitsaufwand und Zusatzoptionen
Zusatzoptionen (z. B. Beschläge, Griffe, Farbe) eventuelle Anforderungen der Denkmalschutzbehörde erfüllen

In jedem Fall sollte man vor Allem die Arbeitskraft, die Aufgewendet werden muss berücksichtigen. Ein Kastendoppelfenster sollte immer von einem Fachmann installiert werden um sicher zu sein, dass keine Wärmebrücken entstehen. Der Fenstertausch eines Doppelkastenfensters dauert zwischen 3 und 5 Stunden und bei einer Sanierung sind da die unzähligen Arbeitsstunden noch gar nicht bedacht. In jedem Fall sollten Sie sich einen Kostenvoranschlag machen lassen um hinterher nicht böse überrascht zu werden.



Fenster abdichten – aber richtig

Kastendoppelfenster zählen alleine schon wegen des relativ hohen Eigengewichtes zu den Fenstern bei denen ein höherer Arbeitsaufwand notwendig ist. Hinzu kommt, dass es sehr wichtig ist, dass keine Wärmebrücken entstehen und die Dichtungen auch fachgerecht vorgenommen werden. Als Laie sollte man sich definitiv an einen Profi wenden, selbst wenn diese zusätzlichen Kosten einen erst abschrecken mögen so zahlt sich das definitiv hinterher aus. Fenster online kaufen ist kein Hexenwerk mehr und so kann man häufig Geld einsparen, aber beim Einbau von Doppelkastenfenstern sollten Sie nicht sparen.