• Alle Hersteller und Materialien
  • Günstige Onlinepreise
  • Ab 1 Wo. Lieferzeit

Bodentiefe Fenster und Fenstertüren

Bodentiefe Fenster konfigurieren

Große Glasflächen, helle Räume und ein offenes Wohndesign sind seit einiger Zeit im Trend und damit auch bodentiefe Fenster. Egal, ob sie sonst auch als bodenlange Fenster, bodenhohe Fenster, bodengleiche Fenster oder bodenebene Fenster bezeichnet werden, gemeint ist damit immer ein Fenster mit einer Verglasung, die bis zum Boden reicht und dadurch deutlich mehr Glasfläche und damit auch mehr natürliches Tageslicht bietet als ein klassisches Fenster in Standardgröße. Gerade weil viele Menschen beruflich und privat sehr viel Zeit in geschlossenen Räumen verbringen, ist die ausreichende Versorgung mit Tageslicht nachweislich umso wichtiger.

Bodentiefe Fenster online konfigurieren




Ein bodentiefes Fenster erhellt jeden Raum und wird sowohl im Erdgeschoss als auch in den Obergeschossen gleichermaßen gerne eingebaut, sei es beim Neubau oder nachträglich beim Altbau im Rahmen einer Sanierung. Je nach Einbauort und Funktion gibt es zahlreiche Varianten, die Sie wiederum in verschiedenen Materialien und Optiken kaufen können – angefangen beim Holz-, Alu- oder Kunststofffenster mit Festverglasung bis hin zur so genannten Fenstertür für Balkon und Terrasse. Auch wenn es sich um ein modernes Designelement mit vielen Vorteilen handelt, sollte bei der Planung nicht außer Acht gelassen werden, dass eine gute Abdichtung im Bodenbereich notwendig ist und bestimmte Auflagen z. B. bezüglich der Absturzsicherung gelten, die zum Fensterpreis zusätzliche Kosten verursachen können.

Verschiedenen Materialien für bodentiefe Fenster

Unsere Konfiguratoren ermöglicht es Ihnen, Ihr persönliches bodentiefes Fenster oder Ihre Fenstertür Schritt für Schritt zusammenzustellen und millimetergenau nach Maß aus allen gängigen Fenster-Materialien zu kaufen – zu einem Preis, den Sie während der gesamten Konfiguration immer im Blick behalten und durch Ihre persönliche Auswahl anpassen können. Bei Fenstern mit Festverglasung beträgt die maximale Fensterbreite in der Regel 2600 mm. Größere Fensterfronten können aber aus mehreren Elementen zusammengesetzt werden. Balkon- und Terrassenfenster wie Hebe-Schiebfenster, Parallel-Schiebefenster und Faltschiebefenster können auch breiter sein.


Vor- und Nachteile im Überblick

Bevor Sie bodentiefe Fenster kaufen, sollten Sie die funktionalen Vor- und Nachteile kennen. Die wichtigsten haben wir übersichtlich aufgelistet:

Vorteile Nachteile
+ lichtdurchflutete Räume durch viel Lichteinfall - bodentiefe Fenster kosten mehr als althergebrachte Standardfenster
+ freier, weiter Blick nach draußen in die Natur und Umgebung - ohne Sichtschutz uneingeschränkte Einsicht von außen
+ optische Vergrößerung der Innenräume durch große Fensterflächen - ohne Sonnenschutz kann im Sommer ein Treibhauseffekt entstehen
+ freundlichere Wohnatmosphäre - zusätzliche Maßnahmen für die Sicherheit sind notwendig
+ mehr Tageslicht fördert Gesundheit und Wohnbefinden - bei Einbau und Absturzsicherung müssen eventuell Auflagen eingehalten werden
+ durch viel Sonnenlicht und gute Wärmedämmwerte weniger Heizkosten - verringerte Wandfläche und somit Stellfläche für Möbel
+ gute Belüftung und Schimmelvorbeugung durch verschiedene Öffnungsmöglichkeiten - Heizkörper kann nicht wie üblich unter dem Fenster platziert werden

Lohnen sich bodentiefe Fenster oder nicht? Unser Fazit.

Die genannten Nachteile können durch eine gute Planung und entsprechende Vorkehrungen komplett ausgeglichen werden. Wer also gerne einen weiten Ausblick in die Natur und Umgebung genießt, sich helle, freundliche Räume und eine große Verglasung wünscht, kann bedenkenlos bodentiefe Fenster kaufen.

Absturzsicherung – im Obergeschoss bei Absturzgefahr unverzichtbar

Wenn bodentiefe Fenster zum Öffnen eine direkte Austrittsmöglichkeit nach draußen gewähren, ist das im Erdgeschoss zwar durchaus sehr praktisch, kann aber in den Obergeschossen ohne entsprechende sicherheitstechnische Maßnahmen zu schlimmen Folgen führen. Deswegen ist eine Absturzsicherung im OG laut Gesetzgeber grundsätzlich Pflicht. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:
absturzsichernde Verglasung nach TRAV bzw. DIN 18008 aus VSG oder ESG
• deutliche Unterteilung der Fensterfläche z. B. durch ein feststehendes Unterlicht bis zur gesetzlich vorgeschriebenen Höhe der Absturzsicherung oder Sprossen
• Geländer auf der Fassadenseite z. B. ganz aus Sicherheitsglas oder als Französischer Balkon
• Öffnungsbegrenzung auf nur 4 cm im gekippten Zustand, auch als Katzensicherung bekannt
Ein Fenster mit Festverglasung aus absturzsicherndem Glas nach DIN 1800-4 benötigt keine weitere Absturzsicherung.

Bodentiefe Fenster-Varianten

Bodentiefe Fenster festverglast

im Rahmen oder im Flügel, ohne Öffnungsmechanismus können sehr große Panoramafenster, Ganzglasfenster mit rahmenloser Optik oder Eckfenster bodentief hergestellt werden und Teile einer Wand oder sogar eine ganze Wand ersetzten.

Bodentiefe Fenster zum Öffnen

mit Drehflügel, Kippflügel, Dreh-Kipp-Flügel lassen sie sich wie eine Tür öffnen und eignen sich perfekt als Zugang zum Balkon, Wintergarten, Garten oder zur Terrasse oder als so genanntes Französisches Fenster. Alternative bodentiefe Fensterelemente mit platzsparender Technik sind Schiebefenster, Hebe-Schiebe-Fenster, Parallel-Schiebe- Kipp Fenster und Faltfenster.

Bodentiefe Fenster zweigeteilt

Eine geteilte Fensterfläche erhöht besonders bei großen Fenstermaßen die Statik, setzt aber auch zusätzliche Rahmenelemente voraus. Die Teilung der Fensterfläche kann horizontal durch ein Oberlicht oder Unterlicht oder vertikal wie beim Doppelflügelfenster mit Stulp-Flügel oder Mittelpfosten erfolgen.


Wichtige Schutzmaßnahmen für bodentiefe Fensterelemente

Einbruchschutz - vor allem im Erdgeschoss wichtig

Besonders wenn bodentiefe Fenster im Erdgeschoss eingebaut und mit einem Öffnungsmechanismus ausgestattet werden, besteht eine erhöhte Einbruchgefahr. Hier sind folgende Sicherheitsvorkehrungen empfehlenswert: abschließbare Fenstergriffe, zusätzliche Pilzkopfverriegelungen, Sicherheitsverglasungen oder sogar Glasbruchmelder und andere Alarmanalgen, die vor allem abschreckend wirken. Außenrollläden bilden im geschlossen Zustand eine zusätzliche schützende Barriere vor der Verglasung. Da die meisten Einbruchsversuche schon nach 1 bis 2 Minuten abgebrochen werden, empfiehlt die Polizei Sicherheitsfenster mit der Widerstandsklasse RC 2, die einem Einbruchsversuch mit einfachen Werkzeugen im Durchschnitt bis zu 3 Minuten standhalten.

Sichtschutz – innen oder außen für mehr Privatsphäre

Besonders große, breite bodentiefe Fenster bieten Einblicke ins Schlafzimmer, Wohnzimmer und Co. und damit auch in Ihre Privatsphäre und geben auch Einbrechern die Gelegenheit, um sie auszuspähen. Um das zu verhindern, können sowohl von innen als auch von außen einige effektive Maßnahmen ergriffen werden. Beschattungssysteme wie Rollläden, Plissees, Jalousien, ZipScreens und Raffstore oder Glasarten wie Ornamentglas, Strukturglas, Milchglas oder verspiegeltes Schutzglas bieten einen guten Schutz und lassen dabei immer genügend Tageslicht hindurch, während Rollläden und Co. auch bei eingeschalteter Beleuchtung einen vollkommenen Blickschutz geben.

Sonnen- & Hitzeschutz - gegen den Treibhauseffekt im Sommer

Wenn man über keinen wirkungsvollen Sonnen- und damit auch Hitzeschutz verfügt, könnten sich die Räume durch eine bodentiefe Fensterfront innen extrem aufheizen. Was im Winter durchaus erwünscht ist, um die Heizkosten zu reduzieren, kann sich im Sommer als echtes Nachteil herausstellen. Durch die hohe Wärmedämmung moderner Fensterprofile und Neubauten kann Hitze nicht so einfach nach draußen entweichen, wodurch dann der Treibhauseffekt entsteht. Um das zu umgehen, haben sich vor allem zwei Möglichkeiten bewährt:
• Beschattungssysteme: außenliegender Sonnenschutz ist aus bauphysikalsicher Sicht besser als innen liegende Plissees, Jalousien und Raffstore, weil die Sonnenstrahlung bereits vor der Glasscheibe abgefangen wird und sich diese nicht aufheizen und dann die Wärme ins Gebäudeinnere weiterleiten kann.
• Sonnenschutzglas: diese Verglasung kann alleine bis zu 82 % der auftreffenden Sonnenenergie abhalten.

Insektenschutz – für bodentiefe Fenster zum Öffnen

Besonders wenn Stiche allergische Reaktionen hervorrufen, ist ein dauerhafter und verlässlicher Schutz wie das Insektenschutzrollo für bodentiefe Fenster gefragt. Dieses wird bereits im Rollladen integriert, ist somit robust, passgenau und kann jederzeit bei Bedarf entweder ganz klassische per Hand oder aber auch elektrisch geschlossen und wieder geöffnet werden. Natürlich gibt aber auch weitere Insektenschutzlösungen.

Gute Wärmedämmung – für niedrigere Heizkosten

Große Glasflächen können die Räume aufheizen und diese aber auch zu sehr abkühlen. Um vor allem den Wärmeverlust zu vermeiden, sollten Sie darauf achten, dass Sie bodentiefe Fenster kaufen, die einen optimalen U-Wert haben. Dieser darf laut Gesetzgeber nicht höher als 1,3 W/m2K sein. Moderne Fenster mit einer 2-fachen oder 3-fachen Verglasung erfüllen diese Vorgaben. Dafür sorgen unter anderem eine gute Abdichtung in 2 oder 3 Ebenen, ein Gas mit sehr geringer Wärmeleitfähigkeit zwischen den einzelnen Glasscheiben, eine so genannte „warme Kante“ anstelle des klassischen Abstandshalters aus Alu und spezielles Isolierglas.

Schallschutz – für Ruhe in jeder Umgebung trotz Außenlärm

Eine bodentiefe Verglasung mit Schallschutz in verschiedenen Klassen ist gerade in Räumen sinnvoll, die zu Lärmquellen wie einer viel befahrenen Hauptstraße oder einem Kinderspielplatz ausgerichtet sind. Ein modernes Schallschutzfenster reduziert die Schallfrequenz z. B. durch eine spezielle Isolierverglasung, einen asymmetrischen Glasaufbau, einen vergrößerten Scheibenzwischenraum und ein spezielles Gas. Drei Dichtungsebenen, bei denen zu der Anschlagdichtung innen und außen zusätzlich eine Mitteldichtung hinzukommt, und Rollläden sind auch wirkungsvoll.

Förderung für energieeffiziente Fenster und Fenstertüren

Entscheiden Sie sich beim Neubau, Sanieren oder Renovieren für energieeffiziente bodentiefe Fensterelemente z. B. mit einer 3-fach Verglasung können Sie sich bis zu 25 % der Kosten durch eine staatliche Förderung seitens der KFW oder BAFA sichern. Vorausgesetzt, dass das Fensterelement eine bestimmte Dämmleistung aufweist, die Förderung vor Beginn der Baumaßname gestellt und ein Energie-Effizienz-Experte bei der Planung und Durchführung eingebunden ist.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Was kosten bodentiefe Fenster?

Was bodentiefe Fenster Kosten, kann man so pauschal nicht sagen, denn der Preis wird unter anderem durch folgende Faktoren beeinflusst: Größe, Rahmenmaterial, Profil und U-Wert, Hersteller, Art der Verglasung, Öffnungsmechanismus, Farbe und weitere Extras wie Sprossen und Sicherheitsausstattungen. Auch die Einbausituation und Sicherheitsmaßnahmen für die Absturzsicherung beeinflussen die Gesamtausgaben.

Material Öffnungsart Preis ab
Kunststofffenster Fest im Rahmen 202.72 €
Kunststofffenster Dreh-Kipp 315.66 €
Kunststofffenster Dreh-Kipp mit festem Unterlicht 384.26 €
Die Tabelle dient zur groben Orientierung und bezieht sich auf die Maße 1000x2000 mm.

Kann man bodentiefe Fenster nachrüsten?

Ob sich die vorhanden Fenster nachträglich bodentief vergrößern lassen, hängt beim Altbau von der Bausubstanz ab. Eine Vergrößerung der Fenster nach unten ist in vielen Fällen unproblematischer als in die Breite und Höhe, da der Sturz in diesem Fall nicht verändert wird. Wenn sich die Statik durch eine bodentiefe Fensterfront verändert, ist in fast jedem Bundesland eine Baugenehmigung erforderlich. Bei denkmalgeschützten Gebäuden muss die ursprüngliche Optik erhalten werden, was eine Fenstervergrößerung oft unmöglich macht.

Gibt es eine Fensterbank bei bodentiefen Fenstern?

Innen hat ein bodentiefes Fenster in der Regel keine Fensterbank. Eine Außenfensterbank ist dagegen aus baulichen Gründen sinnvoll, da sie dank einer sogenannten Wassernase bzw. Abtropfkante das Regenwasser von dem Fenster und der Fassade wegleitet und diese dadurch schützt. Bodentiefe Fenstertüren, die zum Garten, auf den Balkon oder die Terrasse führen, können mit trittsicheren Fensterbrettern oder auch ohne Fensterbrett verbaut werden.

Was ist beim Einbauen und Abdichten zu beachten?

Bodentiefe Fensterelemente müssen beim Einbau zwischen Anschlussfuge und Fassade und im Bereich der seitlichen Rahmenfläche lückenlos abgedichtet werden, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit, Kälte und Wind eindringen und dadurch Wasserschäden und Kältebrücken entstehen. Zur Abdichtung werden vorwiegend spritzbare Fugendichtstoffe oder auch Schaumkunststoff, Dichtungsbänder, Fugendichtungsfolien und Anputzdichtleisten verwendet.